Energie - ein lebensnotwendiges Gut

Flüssiggasbestellung online oder per Telefon

Flüssiggas wird in vielen Bereichen genutzt. In privaten Haushalten dient das flüssige Gas als Brennstoff für die Heizung und für die Warmwasserbereitung. In Flaschen abgefüllt nutzen Camper diese Energieform für diverse Geräte. In der Industrie werden oft andere Gase in flüssiger Form genutzt, für sehr verschiedene Aufgaben.

Die private Nutzung

Im privaten Bereich wird meistens Propangas genutzt. Gerade in den ländlichen Regionen ist das Flüssiggas eine Alternative zum Heizöl. Meist stehen die großen, weißen Gastanks in der Nähe der Straße. Sobald sich die Gasfüllung dem Ende nähert, muss neues Gas bestellt werden. Der Gaslieferant erhält die Flüssiggasbestellung oft telefonisch oder über das Internet. Das Gas wird zum vereinbarten Termin mit einem Tankwagen angeliefert. Manche Ferienhäuser liegen etwas abgelegen und sind oft nicht oder nur teilweise an das Versorgungsnetz angeschlossen. Da solche Domizile nicht so oft genutzt werden wie Wohnhäuser oder die Zufahrt nicht für schwere Tankwagen geeignet ist, werden hier gerne die großen Gasflaschen genutzt. Eine Füllung von ca. 33 kg reicht sehr lange. Für den Transport eignet sich auch ein kleiner LKW. Auch hier wird das Flüssiggas gerne über das Telefon bestellt. Natürlich können auch die kleineren Flaschen für den Gebrauch im Campingbereich bestellt und angeliefert werden.

Die Industrie nutzt oft andere Gase

Die Industrie braucht auch oft flüssige Gase. So wird in vielen Betrieben der Metallverarbeitung Acetylen, Sauerstoff und Stickstoff zum Schweißen und Schneiden gebraucht. Die Gastronomie nutzt flüssiges Kohlendioxid für die Zapfanlagen. In der Gummi- und Kunststoffindustrie kommt oft flüssiger Stickstoff bei der Entgratung zum Einsatz. Die jeweils benötigten Gase werden beim Gaslieferanten je nach Bedarf bestellt. Ist das Flüssiggas in den Prozess der Produktion eingebunden, wird nach einem Zeitplan das Gas automatisch in regelmäßigen Abständen aufgefüllt. Bei einer anderen Nutzung wie zum Beispiel in einem Labor erfolgt die Flüssiggasbestellung nach Bedarf. Ohne geeignete Lieferanten aus der Region funktioniert auch hier die Lieferung nicht.
 
Pfandflasche oder Eigentum

Je nach Anbieter für Flüssiggas gibt es zwei Arten der Bestellung. Eine häufige Art der Gasnutzung ist die eigene Gasflasche. Sie wird nach Gebrauch gegen eine volle Gasflasche ausgetauscht. Der Kunde bezahlt also nur die Gasfüllung. Hierbei ist der Kunde allerdings auch für den einwandfreien Zustand der Gasflasche verantwortlich. Solche Gasflaschen werden bei der Befüllung nur auf Dichtigkeit geprüft. Eine andere Art der Gasnutzung ist die Pfandflasche. Hier wird ebenfalls nach der Entleerung die Flasche getauscht. Der Händler ist jedoch für den einwandfreien Zustand seiner Flaschen verantwortlich und muss auf eigene Kosten defekte Flaschen austauschen. Für welche Art der Nutzung bei der Flüssiggasbestellung man sich als Kunde entscheidet, ist jedem selbst überlassen und oft eine reine Kostenfrage.